Samstag, 12. August 2017

Rezension zu "Der Bodyguard - Prescott Sisters 5" von Karin Lindberg

Titel: Der Bodyguard – Prescott Sisters 5
Autorin:Karin Lindberg
Version:eBook
Erschienen: 08. August 2017
Seitenzahl:218
Verlag:BookRix


Inhalt (übernommen):
Geheimes Verlangen, verstohlene Blicke und ein lange gehütetes Geheimnis.
Die Vergangenheit lässt Ashley Prescott einfach keine Ruhe. Sie reist ein allerletztes Mal nach England, um auf dem Anwesen ihrer Familie ihren Frieden mit dem Verschwinden ihrer Mutter zu machen.
Ashleys Bodyguard Chase Rushton ist beherrscht, wortkarg und verflucht sexy. Leider ist er auch der einzige Kerl, der absolut nicht nach Ashleys Pfeife tanzen will. Und dann kommt es zur Katastrophe und Chase muss ihr zeigen, was sie ihm wirklich bedeutet, denn es ist viel mehr in Gefahr als nur ihr Herz …

Meine Meinung:
Da ich bereits von den ersten vier Teilen der Reihe total begeistert war, musste ich natürlich auch den letzten Band der Reihe lesen.

Mir fällt es eigentlich immer recht schwer bei einer Reihe zu bleiben und alle Bücher zu lesen. Hier ist es der Autorin wunderbar gelungen, dass ich die komplette Reihe nur so verschlinge und jetzt auch etwas traurig bin, dass die Reihe zu Ende ist.


Das Cover passt klasse zu den anderen in der Reihe und auch sehr gut zur Geschichte selbst.

Ashley möchte zum Anwesen Ihrer Eltern nach England reisen um mehr über die Vergangenheit Ihrer Mutter und das Geheimnis ihres Verschwindens erfahren.
Ihr Vater lässt sie nur mit dem Bodyguard Chase reisen, dieses findet Ashley am Anfang nicht gerade toll, aber als Sie seinen Lebenslauf und ein Bild von ihm sieht ist Sie mit der Begleitung einverstanden...

Ich finde die Charaktere sehr passend gewählt und beschrieben.
Ich hatte Gänsehaut, als Ashley Mr. und Mrs. Hastings in England besucht und Mr. Hastings, der an Alzheimer leidet und meist teilnahmslos in seinem Sessel sitzt, anfängt über die Vergangenheit zu sprechen.

Auch der letzte Band der Geschichte ist wieder sehr spannend und packend zu lesen. Man erfährt endlich was Mrs. Prescott passiert ist.

Ein sehr tolles Ende einer sehr packenden, spannenden aber auch sehr prickelnden Reihe.
Ich habe die Reihe sehr geliebt und würde Sie auf jedem Fall jedem Leser/Leserin empfehlen, der auf Liebe und Leidenschaft gekrönt mit ganz viel Spannung steht.



Auch dem letzten Band kann man nur 5 von 5 Büchersternen geben.

Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu Der Sommer als du wiederkamst von Emily Martin

Titel: Der Sommer als du wiederkamst
Autorin:Emily Martin
Genre: Jugendroman
Erschienen: 07. Juli 2017
Version: Taschenbuch, eBook
Seiten:320
Verlag: dtv Verlag

Inhalt (übernommen):
Ein einzigartiger Sommer
Im Wegrennen und Verdrängen war die 17-jährige Harper schon immer gut. Deshalb hat sie sich auch von Declan getrennt, ihrem Kindheitsfreund und ihrer ersten Liebe, weil sie Angst hatte, dass sie eine Fernbeziehung nicht aushält. Und deshalb spricht sie im Moment auch fast gar nicht mit ihrer Mutter, die erfahren hat, dass sie Krebs hat. Nun kommt Declan für die Sommerferien aus dem Internat zurück. Und alles an ihm ist anders. Er ist größer, kräftiger und noch attraktiver. Harper muss schmerzlich feststellen, dass er für sie noch immer der Einzige ist. Aber Declan will nicht mehr mit ihr reden …


Meine Meinung:
Das Cover zeigt die zwei Protagonisten, Harper und Declan (Als ich das Buch gelesen habe, habe ich mir die Protagonisten jedoch anders vorgestellt). Das Cover versetzt den Leser durch die gewählten Farben in eine warme Sommerabendstimmung.

Das Buch erzählt die Geschichte von Harper und Declan. Wie schwierig es nach einer Trennung und Funkstille werden kann. Im Buch sind immer wieder Rückblenden eingefügt und somit kommt auch sehr gut die Vorgeschichte der Beiden immer mehr zum Vorschein.

Der Schreibstil von Emily Martin ist leicht und flüssig zu lesen. Auch sprachlich ist es für Jugendliche gut verständlich. Ich selbst habe für dieses Buch nicht lange gebraucht und war etwas traurig, das es so schnell vorbei war.

Nur der Klappentext hat nach meiner Meinung nach nicht so sehr zum Buch gepasst. Der Klappentext an sich hat mich nicht so in den Bann gezogen, aber das Buch an sich absolut.


Fazit:
Das Buch hat mich absolut begeistert und ich habe es bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen.
Der Sommer als du wiederkamst bekommt 5 von 5 Büchersternen. Mehr Sterne kann man leider nicht vergeben sonst wären es bestimmt noch mehr geworden.


Rezension zu Die Schule der Nacht von Ann A. McDonald

Titel: Die Schule der Nacht
Autorin:Ann A. McDinald
Genre: Roman
Erschienen:22. Mai 2017
Version:Gebunden, eBook
Seiten:448
Verlag:Penhaligon Verlag

Inhalt (übernommen):
»Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende.« Diese Nachricht erhält die Amerikanerin Cassandra Blackwell in einem mysteriösen Päckchen, zusammen mit einem alten Foto ihrer verstorbenen Mutter, gekleidet in die schwarze Robe der Oxford Universität. Kurzerhand beschließt sie, nach England zu reisen, um mehr über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dort entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist – verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich Die Schule der Nacht nennt …


Meine Meinung:
Das Cover ist in dunkelblau gehalten und wirkt düster. Dennoch finde ich das Cover wunderschön. Es ist verspielt aber gleichzeitig auch geheimnisvoll. Beim Cover habe ich nicht unbedingt ein Bezug zum Buch gefunden. Einzig und alleine das Gebäude im Hintergrund könnt die Oxfort Universität sein.

Der Schreibstiel von Ann A. McDonald ist leicht zu lesen.

Das Buch fing sehr spannend an, ließ aber leider sehr schnell nach. Irgendwann fand ich mich nur noch in einem Oxfort Universitäts Ablauf wieder. Daher hat sich das Buch leider sehr gezogen. Das Buch hat mich daher auch nicht gefesselt.

Die Schule der Nacht ist etwas für Leser, die gerne Collage Bücher mit einem bisschen Spannung lesen und sich dafür begeistern und interessieren.

Fazit:
Die Schule der Nacht fing spannend an und ließ sehr schnell nach. Hingegen war das Cover wunderschön und eins mit der Schönsten die ich besitze.

Daher gebe ich 3 von 5 Büchersternen.


Rezension zu "Herzensräuber" von Beate Rygiert

Herzensräuber
Autorin:Beate Rygiert
Genre: Roman
Erschienen: 17. Juli 2017
Version: Taschenbuch, eBook
Seiten:384
Verlag: Blanvalet



Inhalt (übernommen):
Dieses Buch zu lesen ist die schönste Art, sich sein Herz stehlen zu lassen!

Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden – denn in jedem »Herzensräuber« erschnuppert er die Gefühle, die die bisherigen Leser darin hinterlassen haben.
So bringt er nicht nur Tobias’ Geschäft auf Vordermann, sondern nach und nach auch dessen chaotisches Liebesleben …

(Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Herzensraeuber/Beate-Rygiert/Blanvalet-Taschenbuch/e504596.rhd#info)


Meine Meinung:
Als erstes hat mich der Klappentext sehr angesprochen, weil es um Tiere geht (die ich sehr liebe) und es geht um Bücher und es geht um die Liebe … Das sind „Sachen“ die ich zum Leben brauche und die mein Leben bereichern.
Das Cover fand ich auch sehr niedlich gestaltet. Auf dem Cover ist der Protagonist dieses Buches zu sehen, ein Hund.

Gleich beim Lesen der ersten Seite war ich total begeistert von diesem Buch. Ich finde es klasse, dass die Geschichte aus der Sicht von Zola, Tobias Hund, erzählt wird. Ich habe Zola sofort in mein Herz geschlossen. Sein Verhalten und die Schilderung seines Gefühlslebens haben mich total begeistert.

Die anderen Charaktere u.a Tobias, Alice und ihre kleine Tochter habe ich ebenfalls in mein Herz geschlossen. Natürlich gibt es nicht nur liebenswerte Charaktere, sondern auch „Böse“.
Die Charaktere wirken auf mich sehr lebensecht und daher kann ich mich sehr gut in jede einzelne hineinversetzen.

Ich fand, das Talent was Zola hat total spannend und am liebsten würde ich das Antiquariat gern einmal selbst besuchen (leider ist dieses nicht möglich).

Ebenfalls war ich von der Geschichte total berührt. Ich konnte das Buch sehr schwer aus der Hand legen, war aber auch sehr traurig, als es zu Ende war.
Das Buch hat mir beim Lesen sehr viel gegeben. Ich habe gelacht, war sauer und verzweifelt, aber an manchen Stellen auch traurig.


Fazit:
Das Buch hat mich total begeistert, auch wenn ich mit einer anderen Geschichte gerechnet habe.
Es handelt sich um eine sehr tiefgehende, teilweise auch sehr traurige Geschichte, die ich noch lange im Gedächtnis behalten werde.

Daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.


Donnerstag, 3. August 2017

Rezension zu "Der Amerikaner"(Prescott.Sisters 4)

Titel: Der Amerikaner – Prescott Sisters 4
Autorin:Karin Lindberg
Version:Taschenbuch,eBook
Erschienen: 17. Juli 2017
Seitenzahl:242
Verlag:BookRix


Inhalt (übernommen):
Romantisch und raubeinig, provokant und sinnlich. Glamour, roter Teppich und Blitzlichtgewitter. Tessa Prescotts Leben ist perfekt. Sie würde es mit nichts und niemandem eintauschen. Nie hätte sie damit gerechnet, dass ein sehr attraktiver, aber äußerst wortkarger Cowboy ihr die unfreiwillige Reise nach Kansas zur Hölle machen würde. Derek Hawkins ist ebenso abweisend wie heiß. Obwohl sie sich plötzlich inmitten eines Blizzards befindet, brennt ihr Herz auf einmal lichterloh …


Meine Meinung:
Da ich bereits von den ersten drei Teilen der Reihe total begeistert war, musste ich natürlich die Reihe weiter verfolgen.

Ich finde das Cover total ansprechend und passend zum Buch. Es zeigt einen Cowboyhut und ein Lasso, welches zu einem Herz gelegt wurde.

Auch dieses Buch konnte ich erst wieder aus der Hand legen, als ich die letzte Seite verschlungen habe. Ich fand den Teil der Reihe sehr ansprechend, da er auf einer Ranch spielt und ich Tiere liebe.

Tessa wollte mit Ihrem Vater nach Kansas zur Familie Hawkins reisen, um sich ein Pferd auszusuchen, jedoch kommt ihrem Vater etwas dazwischen und Tessa begibt sich allein auf die Reise.

Die Familie Hawkins habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Vor allem der kleine Tayler hat es mir angetan. Er ist einfach nur zum knuddeln und liebhaben.

Eigentlich sollte Cody Tessa die Pferde zeigen, aber dieser verletzt sich und somit muss sich Derek um Tessa kümmern, was er eher widerwillig tut, da er nichts mehr mit Frauen zu tun haben möchte.
Wie es mit Derek und Tessa weitergeht lest ihr am besten selbst, ich kann nur sagen, es lohnt sich sehr.

Mit dem 4. Teil der Prescott Reihe ist der Autorin Karin Lindberg eine sehr spannende, aber auch prickelnde Fortführung gelungen. Der 4. Teil ist mein Liebling der Reihe. Ich finde, dass hier alles total gut zusammen passt und ich habe die Gefühle der einzelnen Charaktere komplett nachvollziehen können (bei den anderen Teilen natürlich auch, aber hier noch einen Tick mehr, da Tessa und Cody einfach meine Lieblingscharaktere sind und ich die Familie Hawkings einfach klasse finde). Ich habe mit Tessa gelitten und geliebt und wollte Derek an manchen Stellen schon den Kopf waschen.


Ich war total begeistert von dem 4. Teil der Prescott Sisters Reihe, daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.