Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezension zu Besuch von oben von Jochen Siemens

Besuch von oben
Autorin: Jochen Siemens
 Genre:Roman 
 Erschienen: 02. Mai 2017 
 Version: eBook, Taschenbuch
 Seiten:288
 Verlag: Knaur

Inhalt (übernommen): Ein unterhaltsamer Roman voll Humor und leiser Melancholie vom Hamburger Autor Jochen Siemens über den Tod, der zum Lachen, aber auch zum Nachdenken anregt.
Was würden Sie Ihren verstorbenen Eltern erzählen, wenn Sie sie noch einmal treffen könnten? 

Johannes Schweikert kann es nicht glauben: Vor 22 Jahren sind seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen – und nun stehen sie auf einmal vor ihm! Eine Halluzination? Ein Trick?
Zunächst ist der Architekt mit dieser Situation schlichtweg überfordert, zumal er zu seinem Vater nie ein gutes Verhältnis hatte. Und nun stellt dieser plötzlich Fragen nach seinem Leben, nach seiner Familie, nach seinem Beruf – und wundert sich über Dinge wie Handys und Internet . Es ist kompliziert – vor allem weil Johannes ihm eigentlich ein paar unangenehme Wahrheiten beichten müsste. Der tote Vater und der lebende Sohn - der alte Konflikt flammt wieder auf.
Wie soll er seinen toten Eltern gestehen, dass auf dem Friedhof kein Platz für zwei Särge war und er sie deshalb einäschern lassen musste? Und das wäre erst der Anfang dieses Besuchs aus dem Jenseits.

Meine Meinung: Zunächst hat mich der Titel des Buches angesprochen. Ich habe mir vorgestellt, wie es wohl wäre wenn meine Oma oder meine beste Freundin einfach einen Tag Urlaub bekommen würde und mich auf der Erde besuchen könnte. Und ich einfach nochmal einen Tag mit Ihnen verbringen könnte und mit ihnen reden könnte.
Danach habe ich den Klappentext gelesen. Dieser hat mich auch total angesprochen. Ich wollte wissen wie der Autor es schafft, über dieses doch traurige Thema einen humorvollen Roman zu schreiben.
Der Autor hat das Buch aus der Ich-Perspektive von Johannes geschrieben. Es wird im Wechsel aus der Gegenwart über den Besuch seiner Eltern und aus der Vergangenheit geschrieben, als seine Eltern noch gelebt haben. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er ist locker-leicht und schön flüssig zu lesen, daher hatte ich das Buch auch in wenigen Tagen gelesen.
Was ich etwas schade fand war, dass nur aus der Perspektive von Johannes erzählt wurde, daher konnte man sich leider nur ein schwammiges Bild seiner Eltern machen.
Das Buch war an vielen Stellen sehr humorvoll und ich musste an vielen Stellen schmunzeln oder gar lachen.
Ich fand es toll, dass man sehr viel aus der Vergangenheit erfährt. Wie es früher war, vor 22 Jahren, als seine Eltern noch gelebt haben. Daher habe ich mich an vielen Stellen gefragt, wie es damals war, ohne Handy ohne Laptop oder ähnliche Dinge, die erst später auf den Markt kamen.
Das Ende des Buches war traurig und regt sehr zum Nachdenken an.

Fazit: Eine humorvolle, aber auch zum Nachdenken anregende Geschichte. Ich fand das Thema sehr gut gewählt, da ich bisher noch keinen Roman kenne, welcher dieses Thema behandelt.

Daher gebe ich dem Roman 5 von 5 Büchersternen

Rezension zu Rock Pray Love: Mitten ins Herz

Titel: Rock Pray Love: Mitten ins Herz
Autorin:Hailey J. Romance
Version:Taschenbuch,eBook
Erschienen:23. April 2017
Seitenzahl:225
Verlag:Independently published


Inhalt (übernommen):
Ein Rockstar! Eine angehende Pastorin! Ein Familiengeheimnis!
Für Virginia zählt nur eins: ihr Studium in Religionswissenschaften. Denn sie will später unbedingt in die Fußstapfen ihres Vaters, Pastor Charles Olden, treten.
Als sie mit ihrer Schwester Zoey zu einem Treffen der Jungen Christen gehen will, aber stattdessen auf einem Rockkonzert landet, gerät ihr Leben von der einen auf die andere Minute völlig durcheinander. Nicht nur, dass sie plötzlich dazu verdammt wird, sich um Gitarrist Ian zu kümmern, der in der Kirchengemeinde ihres Vaters Sozialstunden ableisten muss, sie sorgt sich auch um ihre Schwester, die sich heimlich mit Damian trifft, dem Sänger der Band . 

Doch alles ist ganz anders als es zuerst scheint …
Und Virginia zweifelt mit der Zeit nicht nur an ihrem eigens auferlegten Keuschheitsgelübde, sondern vor allem an der Ehrlichkeit ihres Vaters.


Meine Meinung:
Das Cover ist klasse. Es harmoniert farblich sehr gut und spricht mich total an. Außerdem passt es perfekt zur Geschichte. Ein absoluter Eyecatcher.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr leicht zu lesen. Der Roman war locker geschrieben und so fiel es mir nicht schwer, das Buch schnell zu lesen, zumal es auch noch sehr spannend aber auch humorvoll und leidenschaftlich geschrieben war.
Die Protagonisten Virginia und Ian sind mir gleich ans Herz gewachsen, man konnte sich gleich in sie hineinversetzten, da sie sehr authentisch beschrieben wurden. Aber auch die Nebencharaktere kamen nicht zu kurz. Die Nachbarn von Virgina fand ich einfach nur klasse, solche Nachbarn wünscht sich doch jeder.
Die Botschaft, die die Autorin mit ihrer Geschichte verbreiten möchte ist einfach nur klasse:
Lebe dein Leben und höre auf dein Gefühl, triff deine eigenen Entscheidungen, auch wenn du damit auf die Schnauze fallen könntest. Fehler machen ist menschlich. Und keiner muss sich für das Schämen was man selbst ist.

Fazit:
Rock Pray Love – Mitten in Herz ist eine humorvolle aber auch spannende Geschichte über Familie und Freundschaft.
"Wir sollten rocken ... und ab und zu auch beten, aber vor allem müssen wir eines: lieben!“



Ich gebe dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Geheimnisse im Herbst von Melissa Katzenberger

Titel:Geheimnisse im Herbst
Autorin:Melissa Katzenberger
Version:broschiert, Taschenbuch,eBook
Erschienen:20. Februar 2017
Seitenzahl:256
Verlag:tredition


Inhalt (übernommen):
Mia arbeitet als selbstständige Hundetrainerin und sie ist furchtbar neugierig. Diese Kombination führt dazu, dass sie Hals über Kopf in ein Abenteuer stolpert, als sie einen neuen Auftrag annimmt. Das Haus auf dem Hügel hütet eindeutig ein Geheimnis und sie wird es lüften. Doch auch andere Geheimnisse kommen ans trübe Licht des nasskalten Herbstes. Eines davon wird ihr bisheriges Leben komplett verändern. Zum Glück stehen ihr Freunde und Familie mit Rat und Tat zur Seite, und auch Katze Betsy hat den richtigen Riecher- vor allem wenn es um die Liebe geht.


Meine Meinung:
Das Cover ist sehr passend zum Buch gewählt. Auf dem Cover sieht man Teetassen und eine Teekanne. Ich finde Tee gehört zum Herbst dazu, aber nicht nur zum Herbst, ich liebe es Tee zu trinken. Deswegen hat mich das Cover auch sehr angesprochen.

Der Klappentext hat mich ebenfalls angesprochen, ich fand den Beruf der Hundetrainerin sehr interessant. Ich mag Bücher, die sich nicht nur um Menschen drehen, sondern auch Tiere eine Rolle spielen, denn diese gehören zum Leben der Menschen doch dazu.
Weiterhin wollte ich wissen, was das Haus auf dem Hügel für ein Geheimnis hütet.

Ich bin nur so durch die Zeilen geflogen, da der Schreibstil von Melissa Katzenberger einfach gut und flüssig zu lesen ist. Der Schreibstil hat mich einfach überzeugt und hat mich mit ins Abenteuer von Mia genommen.

Die Protagonisten Mia hat mich überzeugt, ich mochte, dass sie so neugierig ist. Ich fand die anderen Charaktere auch sehr gut dargestellt, ich konnte mir diese ebenfalls sehr gut vorstellen.

Mir hat es sehr viel Spaß gemacht über die Geheimnisse zu grübeln und sie nach zu nach aufzudecken. Ich habe auch an vielen Stellen gelacht, weil das Buch neben der Spannung auch sehr viel Humor hatt und auch die Liebe ist nicht zu kurz gekommen.

Fazit:
Ein sehr schönes Buch mit Spannung, Liebe und auch Humor. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Büchersternen.


Dienstag, 23. Mai 2017

Romancewoche: Autoreninterview mit Josie Kju

Hallo ihr Lieben,

heute möchten wir euch im Rahmen der Romancewoche ein Autoreninterview zeigen. Dieses Interview haben wir gemeinsam mit Kerstin von KerstinsBücherwelt (https://www.facebook.com/KerstinsBuecherwelt/) und Jessica von Buchblögchen (http://buchbloegchen1.wordpress.com) erarbeitet.

Wir haben sehr interessante Dinge über Josie Kju, Ihrem Autorenleben und Ihrem ersten Buch erfahren.
Aber lest selbst!

Persönliche Fragen zu Josie Kju:
1. Du schreibst unter einem Pseudonym, wieso?
Erstens wollte ich einen international klingenden Namen. Zweitens muss ich in meinem Hauptberuf meine Brötchen verdienen und da möchte ich keine Verbindung herstellen. 
2. Bekanntlicher Maßen schreibst du ja überall, aber welcher ist dein liebster Ort?
Mein gemütliches Sesselchen vor dem PC. 
3. Wenn du etwas mit auf eine einsame Insel nehmen könntest, was wäre das? (Max. 3 Dinge)

Etwas zu essen, etwas zu trinken und ein Boot, damit ich schnell wieder weg komme. Ich bin nicht der Typ für eine einsame Insel.


Fragen zum Schreiben
1. Wie bist du eigentlich genau auf das Schreiben gekommen? Gab es irgendeinen entsprechenden Schlüsselmoment?
Ja, wie oben unter 2. beschrieben. Eigentlich war es eine Flucht aus der Situation. Eine Gedankenflucht. Ich stimme da voll mit Creative-Writing-Legende James N. Frey überein der in einem Interview einmal gesagt hat: „Schreiben ist eine Geisteskrankheit. Unheilbar!“ 
2. Wie gehst du mit Schreibblockaden um? Hast du eigentlich ein bestimmtes "Ritual", was dich wieder in Schreiblaune bringt?
Nein. Ich habe keinen Druck, da ich keinen Verlag habe der mir im Nacken sitzt. Oft komme ich auch durch meinen Hauptberuf und meine familiären Verpflichtungen gar nicht zum Schreiben. Ich kann Einfälle nicht „produzieren“ sie kommen einfach oder eben nicht. Oft bei den simpelsten Tätigkeiten wie spülen, Haare föhnen, zur Mülltonne gehen.

3. Wie hast du dich gefühlt, als du dein erstes Buch in den Händen gehalten hast? Was ist dir in dem Moment durch den Kopf gegangen?
Meine Güte, das ist so ein langer Weg. Wer es nicht mitgemacht hat, kann sich nicht vorstellen, was da im Hintergrund an Arbeiten alles abläuft. Es ist unfassbar und ich schaue dann gleich panisch, ob auch wirklich mein Text abgedruckt ist. 
4. Sind in naher Zukunft weitere Bücher von dir geplant? Wenn ja, kannst du uns einen kleinen Hinweis darauf geben?
Gerne gebe ich Euch einen Hinweis.
Gerne. Wie schon gesagt plane ich „Herzturbulenzen“ (das ist die Fortsetzung zu "Herzvibrieren") im Spätsommer oder Herbst herauszubringen. In dieser Geschichte werden die Leser auch schon Penelope kennenlernen. Sie ist eine extrem lustige, verrückte Person und um sie geht es in meinem dritten Buch, deren Titel noch nicht fest steht.

Fragen zum Buch "Herzvibrieren" von Josie Kju:
1. Wie bist du zur Idee zur Covergestaltung gekommen?
Oh, das war ein langer und steiniger Weg. Ich hatte total andere Vorstellungen wie Tanja Rörsch (Agentur Mainwunder) die mich in allen Angelegenheiten unterstützt und berät. Ich sollte „mehr Mädchen“ in rosa, pink oder lila. Ich hasse diese Farben! Ich wollte blau. Und die arme Juliane Schneeweiss (Grafikerin) hatte die undankbare Aufgabe alles unterzubringen. Aber am Ende waren wir alle zufrieden. :-)
2. Was hat dich beim Schreiben der Geschichte und auch bei der Gestaltung der Charaktere inspiriert?
Das ist eine gute Frage. Ich hatte in der Familie eine schwierige Situation und wollte einfach nur weg, möglichst weit weg. Was natürlich nicht möglich war. Um nicht vollkommen durchzudrehen, musste ich meine Gedanken einfach auf etwas anderes, schönes lenken und so bin ich in meinen Gedanken an einen Ort gereist, den ich mir gewünscht hatte. Ein kleines Häuschen ganz für mich alleine. Keiner fragt mich etwas, keiner ruft nach mir. Einfach meine Ruhe haben. Da das mit der Zeit aber auch ganz schön langweilig wird, mussten eben weitere Charaktere dazukommen. Irgendwann entsteht eine Art „Eigendynamik“ deiner Gedanken. So kam eins zum anderen und am Ende waren es 384 Seiten.
3. Was magst du besonders an Mona und Leevi? Wie würdest du sie beschreiben?
An Mona mag ich die Entwicklung die sie durchgemacht hat. Den Mut den sie aufgebracht hat ihr Herz wieder zu öffnen, sich selbstständig zu machen mit einem eigenen Laden. Ihre eigenen Träume in die Tat umzusetzen. Und dass sie Leevi verzeihen konnte.
Und an Leevi: Seinen unschlagbaren Humor mit dem er einfach jede Situation rettet. Seine Lebenslust, seine Sorglosigkeit, seine Tatkraft, Dinge einfach anzupacken. Nach Australien zu gehen um mit der Band weiterzukommen. Die tiefe Freundschaft zu seinen Bandkollegen. Und die ganz besondere Liebe die er für Mona empfindet.
4. Wann wird es die Fortsetzung zu "Herzvibrieren geben?
Im Spätsommer oder Herbst.

Dienstag, 16. Mai 2017

Rezension zu Der Maskenball_Prescott Sisters 1 von Karin Lindberg

Titel: Der Maskenball – Prescott Sisters 1
Autorin:Karin Lindberg
Genre:Liebesroman
Version:Taschenbuch,eBook
Erschienen:11. Mai 2017
Seitenzahl:228
Verlag:BookRix


Inhalt (übernommen):
Champagner, wilde Partys und eine traditionsreiche Familie.

Jeder hält Virginia Prescott für ein reiches Töchterchen, das von Daddys Vermögen lebt. Auf einem Maskenball beschließt sie kurzerhand, ihr Leben zu ändern. Sie verschweigt dem charmanten Australier Liam, wer sie wirklich ist, und stürzt sich in ein Abenteuer mit ihm. Die Aktion mit der geliehenen Identität ist ein Spiel mit dem Feuer, denn im ungünstigsten Moment fliegt ihre Lüge auf …
 „Zu viel Gentleman, sagst du? Du möchtest es also ein wenig … verspielter?“

Fünf Schwestern – eine Familie und die ganz große Liebe mal fünf.

http://www.karinlindberg.info/news/


Meine Meinung:
Der Klappentext hat mich sehr neugierig auf den Roman gemacht. Das Cover sieht einfach nur klasse aus und passt super zum Buch.
Mich hat der Maskenball als Thema sehr neugierig gemacht, außerdem wollte ich wissen, wer die Prescott Familie ist und was für ein Abenteuer auf Virginia wartet.

Ich glaube, ich kann von mir sagen, dass ich mittlerweile ein kleiner Karin Lindberg Fan bin. Ich habe jetzt schon einige Bücher von der Autorin gelesen und fand bis jetzt alle Bücher echt klasse.
Und so wundert es mich nicht, dass mich auch dieses Buch total überzeugt hat. Ich habe das Buch in einigen Stunden durch gelesen und konnte das Buch mal wieder nicht aus der Hand legen. Man fliegt einfach nur so durch die Seiten und wünscht sich, dass das Buch nie ein Ende finden wird. Aber so soll es ja auch mit guten Büchern sein.

Der Roman wird aus der Sicht von Virginia Prescott erzählt, da es im ersten Teil der Reihe hauptsächlich um Sie geht, finde ich dieses sehr gelungen, denn wer sonst, sollte Virginias Geschichte erzählen, wenn nicht sie selbst.

Zuerst dachte ich, dass ich mit Virginia nicht warm werden würde, da ich eigentlich nicht auf It-Girls in Geschichten stehe, aber Virginia entpuppte sich als eine ganz normale Frau. Ich fand es sehr gut, dass man gleich am Anfang des Romans viel über Virginia erfahren hat, wie sie sich fühlt und wo sie gerade im Leben steht. Außerdem hat sie ein wenig Ihre Familie vorgestellt.
Und das es ihr nicht um den Ruhm der Familie geht, sondern dass sie eher ein sehr liebebedürftiges Wesen ist. Ob sie die Liebe am Ende bekommt, die sie sich wünscht, lest selbst!

Der Roman wurde mit sehr viel Gefühl geschrieben. Ich habe viel gelacht, war bei manchen Szenen erschrocken und habe an vielen Stellen mit geliebt. Ich war aber auch traurig und habe mit der Protagonistin gelitten und gehofft.

Fazit:
Der Liebesroman „Der Maskenball“ ist ein sehr gelungener Auftakt für eine neue Reihe von Karin Lindberg. Ich freue mich schon sehr auf die anderen 4 Bände der Reihe und kann es kaum erwarten, die anderen Familienmitglieder der Familie Prescott kennen zu lernen.

Ich war total begeistert von diesem Roman, daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension zu Ein italienischer Sommer von Francesca Barra

Ein italienischer Sommer
Autorin:Francesca Barra
Genre:Roman
Erschienen:17. April 2017
Version: Taschenbuch, eBook
Seiten:256
Verlag: Blanvalet



Inhalt (vom Klappentext übernommen):
Caterina kann es nicht erwarten, der Enge ihrer Heimatstadt Matera zu entkommen und endlich etwas von der Welt zu sehen. Ihre Reise führt sie nach Rom, wo sie Pietro kennenlernt, für den sie schon bald mehr als nur Freundschaft empfindet. Immer mit dabei ist das Rezeptbuch ihrer Großmutter, das Caterina keinen Moment unbeaufsichtigt lässt, denn es enthält alles, woran sie sich so gerne erinnert ― die Düfte ihrer Kindheit, das Gefühl eines nie endenden Sommers, glückliche Stunden in der heimeligen Küche. Als ihre Großmutter überraschend stirbt und ihr ein altes Strandhaus hinterlässt, muss Caterina eine folgenschwere Entscheidung treffen …


Meine Meinung
Zunächst hat mich das Cover auf Grund seinem sommerlichen Charme angesprochen. Auf dem Cover sind Eistüten und Heidelbeeren zu erkennen. Eis steht für mich für Sommer. Es passt gut zur Geschichte.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten. Aber leider hat mich der Schreibstil nicht vollkommen überzeugt. Mir fiel es zum Beispiel ziemlich schwer zu unterscheiden in welcher Zeit ich mich beim Lesen gerade befinde, in der derzeitigen oder in der Vergangenheit. Da hätte ich mir gewünscht, dass dieses am Anfang eines Kapitel kenntlich gemacht wird.
Weiterhin fand ich den Roman ohne viel Gefühl geschrieben, es wurde einfach vor sich hin erzählt, was an vielen Stellen sehr langweilig war und mich nicht abholen konnte. Ich habe in der Zwischenzeit einige andere Bücher gelesen und dieses immer wieder zwischendurch.

Was ich gut fand, war das die Geschichte aus zwei Sichten geschrieben wurde, einmal aus der Sicht der Großmutter Teresa und aus der Sicht von Caterina. Dieses hat einen guten Einblick in Gedankenwelt der beide Frauen gegeben.
Weiterhin haben mich die die vielen Rezepte im Buch sehr angesprochen. Die Rezepte findet man immer an Ende eines Kapitels. Diese laden sehr zum Kochen ein.


Fazit:
Alles in allem ist es eine einfache Erzählung, die den Generationsunterschied, die Liebe zur Heimat, Werte wie Familie, Herkunft und Traditionen behandelt.
Gute Themen aber leider von der Autorin nicht überzeugend umgesetzt.


Daher gebe ich dem Buch 3 von 5 Büchersternen.

Samstag, 6. Mai 2017

Rezension zu Tilda Apfelkern - Große Aufregung im kleinen Dorf zwischen den Hügeln

Titel:Tilda Apfelkern – Große Aufregung im kleinen Dorf zwischen den Hügeln
Autorin:Andreas H. Schmacht
Sprecher:Stephan Schad
Genre:Hörbuch für Kinder
Version:Audio CD, gebunden (Buch)
Erschienen:13. Januar 2017
Altersempfehlung:ab 4-6 Jahren
Laufzeit:ca.35 Minuten
Verlag:Jumbo


Inhalt (übernommen):
Im Heckenrosenweg muss angepackt werden. Schließlich kommt nicht alle Tage ein wichtiger Herr vom Fremdenverkehrsamt, um das schönste Dorf der Gegend zu suchen. Ob Tilda den Pinsel schwingt, einen Picknicktag im Regen verbringt oder ihren verschwunden Freund Rupert im Düsterwald sucht, im Heckenrosenweg ist immer etwas los!

Meine Meinung:
Auf dem Cover ist Tilda mit ihren Freunden aus dem Heckenrosenweg abgebildet. Das Cover hat mich sehr angesprochen, da die Tiere darauf sehr niedlich und freundlich rüber kommen.

Die Geschichte rund um Tilda hat mir sehr gefallen. Trotz der Aufregung die in der Geschichte passiert, eignet sich die CD auch gut zum Einschlafen.

Leider ist die Geschichte nochmals in viele einzelne Abschnitte unterteilt, welche das Hören etwas stören und die Geschichten sehr abgehakt klingen ließen. Leider wurde dadurch der Hörfluss immer wieder unterbrochen. So wurde zum Beispiel ein längerer Satz gesprochen und schon kam das nächste Kapitel. Dies kenne ich von den anderen Tilda CDs nicht, und war daher etwas enttäuscht.

Stephan Schad verleiht Tilda und ihren Freunden hingegen wieder schön klingende und passende Stimmen. Es ist leicht und angenehm ihm zuzuhören.

Fazit:
Die Geschichte an sich und auch die Stimmen der Tiere haben mit sehr gefallen. Dennoch haben mich die viele Unterbrechungen (viele einzelne Kapitel) sehr gestört.

Deshalb gebe ich Tilda Apfelkern – große Aufregung 4 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Schattenhaus von Mascha vassena

Titel:Schattenhaus
Autorin:Mascha Vassena
Sprecher:Ditte Schupp
Genre:Hörbuch
Version:Audio CD, Gebunden, Taschenbuch, eBook
Erschienen:11. August 2014
Laufzeit:ca.405 Minuten (verteilt auf 6 CDs)
Verlag:Audiomedia Verlag GmbH


Inhalt (übernommen):
Ein düsteres Familiengeheimnis
Nach dem Tod ihrer Mutter erbt Anna überraschend eine alte Villa im Tessin. Als sie in dem verschlafenen Bergdorf ankommt, stellt sie fest, dass in dem Haus eine ältere Dame lebt. Wer ist das? Und warum verlässt sie nie ihr Zimmer? Langsam begreift Anna, dass ihre Mutter ein düsteres Geheimnis mit ins Grab genommen hat …

Meine Meinung:
Das Schattenhaus ist eine sehr spannende und packende Geschichte von Mascha Vassena. Die Geschichte rund um Anna und ihre Tochter Rieke hat mich von Anfang an gepackt. Ich wollte gar keine Pause einlegen und die 6 CD in einem Schwung durch hören. Die Geschichte wird aus zwei Zeiten erzählt. Aus der Zeit heute, wo Anna mit ihrer Tochter ist und aus der vergangenen Zeit und den Erinnerungen ihrer Mutter Simona. In kleinen Schritten kommt Anna dem Geheimnis rund um ihre Mutter immer näher und auch der Zuhörer möchte wissen was nun als nächstes geschieht.

Schon das Cover der CD wirkt leicht düster und geheimnisvoll. Auf dem Cover ist ein herrschaftliches Haus mit einem düsteren Himmel abgebildet.

Ditte Schupp verleiht den verschiedenen Personen der Geschichte eine eigene Persönlichkeit. Zudem bringt Ditte Schupp mit ihrer Stimme auch immer genau die Gefühle der Personen rüber, so das es dem Zuhörer leicht fällt in die Geschichte abzutauchen.


Fazit:

Ich war von dem Hörbuch Schattenhaus von Mascha Vassena restlos begeistert und kann dem Hörbuch deswegen nur 5 von 5 Büchersternen geben. Es wird sicher nicht das erste und letzte Mal gewesen sein, dass ich dieses Hörbuch gehört habe.

Donnerstag, 27. April 2017

Rezension zu "Das Päckchen" von J. Vellguth

Erscheinungsdatum 19.04.2017
Format:eBook, Taschenbuch 
Seitenzahl:336

Inhalt (übernommen):
Emma liebt Bücher über alles. Gerade, als ihr ganzes Leben auseinanderzubrechen droht, trifft überraschend ein geheimnisvolles Päckchen ein. Es kommt ganz ohne Absender, dafür aber mit einem Brief und einem Plan, um ihr Leben vielleicht wieder auf die Reihe zu bekommen. Wer verbirgt sich hinter dem geheimnisvollen Absender? Was steckt in dem Päckchen und kann man jemanden richtig kennen, den man nie wirklich getroffen hat?


Meine Meinung: 
Gleich als ich die Autogrammkarte von J. Vellguth auf der Leipziger Buchmesse in den Händen gehalten hatte, hat mich das Cover des Romans angesprochen und hat gleich Interesse auf das Buch geweckt.
Das Cover spricht mich sehr an, es macht Lust das Päckchen einfach auf zu machen und mit den Herzen passt es einfach total zur Geschichte.
Ich habe J. Vellguth auf der LBM kennengelernt. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich vorher noch nichts von der Autorin gelesen hatte, aber das sollte sich jetzt ändern, umso mehr war ich gespannt was mich erwartet.

Der Schreibstil von J. Vellguth ist sehr flüssig, frisch und leicht zu lesen. Ich konnte das Buch schwer aus den Händen legen, weil ich unbedingt wissen musste, was sich in den einzelnen Päckchen befindet.
Die wechselnden Perspektiven passen sehr gut zum Roman und wurden sehr gut umgesetzt. Ich finde es spannend, die Geschichte aus Sicht der beiden Protagonisten, Emma und Lukas, zu erfahren. Dadurch konnte ich die Handlungen der beiden besser nachvollziehen.
Ich finde es klasse, dass Emma Bücher liebt und einen eigenen Blog hat. Am Anfang hat sie sehr wenig Follower, die mit der Zeit, auch durch das Gewinnspiel für den Spendenaufruf immer mehr wachsen. Ich habe am Anfang auch gedacht, dass unser Blog eher für uns ist. Das wir Bücher rezensieren um später zu wissen, was habe ich so gelesen und wie fand ich das Buch. Aber mit der Zeit wurden es immer mehr Follower und unser Blog wächst weiterhin stetig. Was ich sehr gut finde, ich bin sehr dankbar für jeden Follower.

Was mich ebenfalls sehr angesprochen hat, war der SMS-Verkehr und die Video-Chats zwischen Emma und Lukas. Die Geschichte wurde dadurch sehr lebendig und erfrischend. Die Unterhaltungen waren sehr witzig beschrieben. Das Ein oder andere Mal war ich so sehr in der Geschichte drin, dass ich mir die Video-Chats bildlich sehr gut vorstellen konnte … schmunzel
.
Was ich als kleinen Negativpunkt werten muss, ist dass die Geschichte sehr schnell durchschaubar war. Aber durch den tollen Schreibstil und der romantischen Stimmung beim Lesen, hat das der Geschichte keinen Abbruch getan.

Was ich ebenfalls total klasse fand war, dass ich am Ende des Buches einen Code bekommen habe, mit dem ich ein Bonuskapitel lesen konnte. Eine sehr schöne Idee, wie ich finde.

Fazit:
Bei dem Roman von J. Vellguth handelt es sich um eine wunderschöne, moderne und romantische Geschichte. Es wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, das ich von der tollen Autorin gelesen habe.

Daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen. 


Samstag, 22. April 2017

Rezension zu Strandfliederblüten von Gabriella Engelmann

Strandfliederblüten
Autorin:Gabriella Engelmann 
 Erschienen: 03. April 2017 
 Version: eBook, broschiert, Audio-Version 
 Seiten:384 
 Verlag: Knaur


Inhalt (übernommen):
In ihrem neuen Urlaubs-Roman entführt Gabriella Engelmann ihre Leserinnen und Leser erneut an die Nordsee-Küste. Vor der atmosphärischen Kulisse einer Hallig, geprägt von Wellen, Sonne und Wind, lässt die Spiegel-Bestseller-Autorin ihre aus Hamburg stammende Heldin Juliane nicht nur ihr eigenes Leben neu definieren, sondern auch ein Familien-Geheimnis aufdecken und Wege finden, achtsam mit sich selbst und anderen umzugehen.

Denn in Julianes Leben überstürzen sich gerade die Ereignisse. Neben einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe und dem Verlust ihres Jobs erhält sie überraschend die Nachricht, dass ihre Großmutter Ada, mit der sie nie Kontakt hatte, ihr ein Haus samt zugehörigem Leuchtturm auf der Hallig Fliederoog hinterlassen hat. Einmal dort angekommen, ist Juliane wie verzaubert – von Adas liebevoll eingerichtetem Zuhause, das das ihre werden könnte, von den besonderen Menschen auf der Hallig, von der unvergleichlichen Natur der Nordsee-Küste und von den Ausblicken und Einsichten, die man nur auf einem Leuchtturm erleben kann und von denen Juliane schon als Kind träumte.
Vor allem aber ist sie fasziniert von ihrer Großmutter selbst, die in Briefen, Büchern und in den Erinnerungen ihrer Freunde und Bekannten lebendig wird. Und die für eine Art zu leben stand, die Juliane zunächst ein wenig fremd ist, sie dann aber immer mehr begeistert und dazu animiert, ein achtsames Leben im Einklang mit sich und der Natur zu führen.


Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf ein neues Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen gefreut. Und musste gleich starten, als ich dieses in den Händen hielt. Wie immer hat es mich gleich in seinen Bann gezogen und ich konnte schwer aufhören zu lesen.
Das Cover des Buches ist ein absoluter Hingucker und sehr passend zum Buch gestaltet. Die Haptik des Einbandes ist ebenfalls toll, ich musste ein paar Mal mit meinen Fingern darüber streichen, weil es sich so gut anfühlt.
Gleich nach den ersten paar Seiten war ich auf der Hallig Fliederoog in der Nordsee angekommen. Dieses macht das Lesen der Bücher von Gabriella Engelmann so besonders, man ist immer gleich mitten drin und fühlt sich einfach richtig Wohl. Daher kann ich mich auch sehr gut in die Protagonistin hinein versetzen und erlebe alles hautnah mit. Juliane war mir auch von Anfang an sympathisch und ich hätte Sie gern so manches Mal an die Hand oder in den Arm genommen. Ich habe mich mit ihr gefreut aber auch mit ihr gelitten.
Die Eigenheiten der Hallig und der Halligbewohner wurde ebenfalls sehr echt rüber gebracht. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Halligbewohner dort zunächst etwas misstrauisch gegenüber neuen Bewohnern sind und dann immer mehr auftauen und sich zum Schluss als gute Freunde entpuppen, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Jedoch könnte ich mir nicht vorstellen dauerhaft auf einer Hallig zu wohnen, aber für eine kleine Auszeit ist dieses sicher wunderbar.
Was mich ebenfalls sehr angesprochen hat war, dass man im Laufe der Geschichte nebenbei ein bisschen was über Achtsamkeit lernt. Nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Diese Balance finde ich sehr stimmig. Am Ende des Buches befinden sich ebenfalls noch ein paar tolle Achtsamkeits- Tipps.


Ein wunderbarer Roman, der bei mir eine beruhigende und entspannte Stimmung hinterlassen hat!

Daher gebe ich dem Roman 5 von 5 Büchersternen


Rezension zu Sommerfunkeln

Sommerfunkeln
Hrsg.: Gabriella Engelmann 
Erschienen: 03. April 2017 (broschiert) Version: eBook, broschiert  
Seiten: 448 
Verlag: Knaur

Inhalt (übernommen)
Geschichten in Sonnengelb und Meeresblau
In der Anthologie „Sommerfunkeln: Geschichten in Sonnengelb und Meeresblau“, herausgegeben von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Gabriella Engelmann, erwartet die Heldinnen der 22 erstmals veröffentlichten Kurzgeschichten ein Sommer voller Abenteuer. Die Einzel-Geschichten aus der Feder von bekannten Autorinnen und Autoren erzählen von Urlaub und Sommer, von Hoffnungen, Enttäuschungen und von der Liebe – mal gefühlvoll, mal ernst oder heiter, in lauten und leisen Tönen.

Da ist zum Beispiel die Geschichte von Melanie, die in der Toskana erkennt, dass Liebe manchmal einer zweiten Chance bedarf. Oder die von Luisa, die endlich ihren Vater kennenlernen möchte. Oder die der 69-jährigen Hilde, die sich überwinden muss, um ihrem verstorbenen Ehemann einen letzten Wunsch zu erfüllen.

Dabei spielen die Einzelbeiträge in „Sommerfunkeln“ an den malerischen Küsten Mallorcas, in der Bretagne, auf Sylt oder Rügen und an vielen anderen Sehnsuchtsorten und beliebten Reisezielen. Auf den Sommer stimmen ein: Jean Bagnol, Sina Beerwald, Sofie Cramer, Gabriella Engelmann, Nina George, Andrea Hackenberg, Birgit Hasselbusch, Kerstin Hohlfeld, Judith Kern, Tania Krätschmar, Iny Lorentz, Marie Matisek, Anneke Mohn, Antonia Michaelis, Gisa Pauly, Adriana Popescu, Kirsten Rick, Britta Sabbag, Nancy Salchow, Silke Schütze, Ally Taylor und Jana Voosen.

https://www.droemer-knaur.de/buch/9255005/sommerfunkeln

Meine Meinung
Das Cover ist sehr sommerlich gestaltet und macht sofort Lust auf Urlaub, Sonne, Strand und Meer. Das Cover passt daher wunderbar zu dieser Anthologie. Aus diesem Grund ist mir das Buch auch sofort aufgefallen, außerdem wurde die Anthologie von einer meiner Lieblingsautorinnen heraus gebracht.

Das Buch beinhaltet 22 verschiedene wunderbare Kurzgeschichten Rund ums Meer. Ich habe das Buch immer mal wieder zwischendurch gelesen, praktisch als kleiner Urlaub zwischendurch. Ich finde die Kurzgeschichten sehr schön geschrieben, da ich immer neue Geschichten mit anderen Charakteren, an verschiedenen Orten und unterschiedlichen Themen kennenlernen durfte.

Freitag, 7. April 2017

Rezension zu "Ein Vorurteil kommt selten allein" von Karin Lindberg

Titel: Ein Vorurteil kommt selten allein
Autorin:Karin Lindberg
Genre:Roman
Version:Taschenbuch,eBook
Erschienen:16. Januar 2017
Seitenzahl:314
Verlag:BookRix


Inhalt (übernommen):
Er ist Erotikautor und ein echter Bad Boy. Sie liebt die Poesie der deutschen Sprache. Beim ersten Zusammenstoß auf dem Parkplatz stellt Lilli fest: Dieser sexy Kerl ist ein Idiot! Als sie ihm unverhofft wieder begegnet, fliegen jedoch statt heftiger Worte die Funken. Was gegensätzlich aussieht, erweist sich als gar nicht so unterschiedlich. ... Alles wäre ganz einfach, wenn es da nicht seine verhängnisvolle Lüge gäbe, die fast zerstört, was beide verbindet. Gibt Lilli der Liebe trotzdem eine Chance, oder wird sie selbst zu einer tragischen Heldin wie in den Büchern, die sie so heiß und innig liebt?


Meine Meinung:
Zunächst hat mich der Klappentext sehr angesprochen.
Mich hat interessiert, um was für eine verhängnisvolle Lüge es sich handelt und ob Lilli und „Er“ zusammenfinden.

Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen, ich habe beim Lesen alles andere um mich herum vergessen. Eigentlich wollte ich das Buch nur kurz anlesen um zu schauen worum es geht, konnte es dann aber gar nicht mehr aus der Hand legen und hatte es in wenigen Tagen durch.

Während der Erzählung wechselt die Sichtweise zwischen Lilli und Ansgar. Dieses finde ich sehr gelungen, da man von beiden Seiten kennenlernt.

Lilli ist eine sehr charmante und sympathische Protagonistin, die ich gleich in mein Herz geschlossen habe. Ich mochte Ihre Ansichten, unter anderem rund um T.C Black, und konnte mich sehr gut in Sie hineinversetzen.
Meine Meinung über Ansgar war am Anfang … „Typisch Kerl!“
Aber im Laufe des Buches wurde er mir immer sympathischer, da seine Gefühle gezeigt und um Lilli gekämpft hat.

Weiterhin fand ich sehr schön, dass im Roman auch Tiere eine wesentliche Rolle gespielt haben.
Zu einem die Katze von Lilli, namens Sarotti und der Hund von Ansgar, namens Josie.
Außerdem mag ich Romane, die in Deutschland spielen, dieses ist hier auch gegeben, die Geschichte spielt in der Lüneburger Heide.
Ich habe sehr viel gelacht, war erstaunt aber an machen Stellen auch traurig und habe mit den Protagonisten gelitten.

Ich finde es gut, dass der Spieß mal umgedreht wurde, warum müssen es immer Männer sein, die sich nach einem „One-Night-Stand“ aus dem Haus stehlen... und warum müssen Frauen immer darunter leiden... Nein, hier kann auch mal der Mann leiden, der sonst die Frauen nach der besagten Nacht links liegen lässt.



Fazit:
Den locker leicht und humorvollen Unterhaltungsroman mit viel Gefühl empfehle ich Lesern, die bei leichter Kost abschalten und es sich auf dem Sofa gemütlich machen wollen.
Ich war total begeistert von diesem Roman, daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Mittwoch, 5. April 2017

Rezension zu Anna Apfelkuchen: Geschichten aus dem Ganzanderswald

Titel:Anna Apfelkuchen- Geschichte aus dem Ganzanderswald
Autorin:Susanne Glatzner
Sprecher:Christoph Jablonka
Genre:Hörbuch für Kinder
Version:Audio CD, gebunden (Buch)
Erschienen:15. April 2015
Altersempfehlung:ab 5-7 Jahren
Laufzeit:ca.230 Minuten (verteilt auf 3 CDs)
Verlag:Audiomedia Verlag GmbH



Inhalt(übernommen):
Willkommen im Ganzanderswald!
Anna Apfelkuchen zieht in das Baumhaus ihrer Tante im Ganzanderswald ein, weil diese nach Panama auswandert. Mit dabei hat das Mädchen nur ihren treuen, aber störrischen Wegbegleiter Besen. Wie gut, dass Anna schnell neue Freunde findet: Frau Weber, die kluge Spinne, die tollpatschige Fledermaus Fred, ein Gespenstermädchen und viele mehr. Zusammen erleben sie spannende und lustige Abenteuer, die jedes Kind in ihren Bann ziehen.

Sprecher: Christoph Jablonka ist ein vielseitiger Moderator, Schauspieler und Sprecher. Mit seiner warmen Stimme begeistert er u. a. im Film "Der Mondbär" und in Hörbüchern wie "Der Wunschgeschichtenbaum"



Meine Meinung:
Auf dem Cover der CD sitzt Anna Apfelkuchen auf einem Baum. Neben ihr fliegt Fred die Fledermaus und die kluge Spinne Frau Weber sitzt neben ihr. Im Hintergrund ist das niedlich, bunte Baumhaus von Anna Apfelkuchen zu sehen.

Die Geschichten von Anna und ihren Freunden sind lustig und spannend zugleich.
Auf der CD befinden sich einzelne kurze Geschichten von Anna Apfelkuchen, dieses finde ich sehr gut, da die Kinder den einzelnen Geschichten leichter folgen können und nicht die Lust daran verlieren.
Es werden viele verschiedene Themen angesprochen, wie z.B. das nicht jeder perfekt ist und nicht alles auf Anhieb gelingen kann.

Die Geschichten aus dem Ganzanderswald können tagsüber, aber auch gut zum Einschlafen gehört werden.

Die Stimme von Christoph Jablonka ist sehr angenehm und ruhig. Er verleiht den einzelnen Figuren, durch das variieren der Stimme, immer passende und lustige Stimmen.

Begleitet Anna Apfelkuchen und ihre Freunde durch ihr spannendes und lustiges Leben.


Ich gebe dem Hörspiel „Anna Apfelkuchen: Geschichten aus dem Ganzanderswald“ 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Auch donnerstags geschehen Wunder von Manuela Inusa

Auch donnerstags geschehen Wunder
Autorin: Manuela Inusa
Genre: Roman
Erschienen: 20. März 2017
Version: Taschenbuch, eBook
Seiten: 416
Verlag: Blanvalet



Inhalt (übernommen):
Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.


(Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Auch-donnerstags-geschehen-Wunder/Manuela-Inusa/Blanvalet-Taschenbuch/e498539.rhd#info)


Meine Meinung:
Vorab muss ich sagen, dass mir die Rezension zu dem Buch nicht gerade leicht gefallen ist.

Auf Grund des ansprechenden Covers und dem Klappentext musste ich das Buch unbedingt lesen.
Leider bin ich mit dem Buch nicht warm geworden und musste mich etwas durch die Seiten quälen.
Warum das so war, kann ich nicht genau sagen.

Der Schreibstil von Manuela Inusa ist schnell und flüssig, auch durch die humorvolle Art, zu lesen. Mit der Protagonisten kann man sich schnell identifizieren, da sie sehr sympathisch ist.
Das Buch ist in der dritten Person verfasst und schildert die Geschichte aus der Perspektive von Marianne.

Nach einigen Kapiteln kam ich sehr ins Stutzen, da das vorige Kapitel genauso wie das nächste begann. Beim weiteren Lesen habe ich festgestellt, dass die Geschichte zwei Wege eingeschlagen hat, dass hat mich anfangs sehr verwirrt hat, da es keinen Hinweis darauf gab.
Der erste Weg erzählt das Leben von Marianne in Deutschland (Hamburg), der andere Weg erzählt das Leben von Marianne in Schottland.
Die verschiedenen Wege konnte man jedoch durch die Überschriften der Kapitel gut auseinander halten.

Ich fand zwei Wege leider etwas langweilig, ich denke, mit einem Weg hätte mir das Buch besser gefallen.


Das Buch bekommt von mir 3 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Winter im Sommer-Frühling im Herbst: Erinnerungen von Joachim Gauck

Winter im Sommer – Frühling im Herbst: Erinnerungen
Autor:Joachim Gauck
Erschienen: 09. Januar 2017
Version: Gebunden, Taschenbuch, eBook, Audio-CD
Seiten:368
Verlag: Penguin Verlag



Inhalt(übernommen):
Der politische und sehr persönliche Rückblick eines friedlichen Revolutionärs

Eine Schlüsselfigur der jüngsten deutschen Geschichte erinnert sich: Joachim Gauck, engagierter Systemgegner in der friedlichen Revolution der DDR und herausragender Protagonist im Prozess der Wiedervereinigung als erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen.

Joachim Gauck verlebte seine Kindheit in einem Dorf an der Ostseeküste. Später studierte er Theologie in Rostock und fand seinen Weg in die Kirche in Mecklenburg. Distanz zum DDR-System prägte seine Tätigkeit von Anfang an. Wie selbstverständlich wurde er Teil einer kritischen Bewegung und schließlich zu einer Symbolfigur im Umbruch von 1989. Nach dem Mauerfall übernahm Gauck politische Verantwortung, er wurde Abgeordneter im ersten freien Parlament der DDR und erster Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen. Der Kampf gegen das Vergessen und Verdrängen blieb als Redner und Kommentator sein großes Thema, auch als er nach zehn Jahren aus dem Amt ausschied.

Zu seinem 70. Geburtstag hat Joachim Gauck seine Erinnerungen aufgeschrieben. Ihm ist ein gleichermaßen politisches wie emotional berührendes Buch gelungen, in dem er in klaren Bildern die traumatisierende Erfahrung der Unfreiheit und das beglückende Erlebnis der Freiheit nachzeichnet und den schwierigen Übergang von erzwungener Ohnmacht zu einem selbstbestimmten Leben beschreibt.



Meine Meinung:
Das Cover hat mich sehr angesprochen, auf diesem ist steht Joachim Gauck nachdenklich vor der Berliner Mauer.
Joachim Gauck erzählt in diesem Buch von seinem Leben, aus einer sehr persönlichen Sichtweise. Dies hat mich zum einen sehr beeindruckt aber auch viel zum Nachdenken gebracht. Das Buch beinhaltet zudem viele politische Aspekte, die sich aber gut in das ganze Geschehen anpassen. Durch seine Erinnerungen lernt man nicht nur Joachim Gauck besser kennen, sondern auch die DDR.
Beim Lesen merkte ich immer wieder, wie oft er betonte, dass Freiheit ihm sehr wichtig ist, da er die Einschränkung selbst erlebt hat.

Das Buch ist berührend und spannend. Es ist sicher auch für jüngere Leser informativ, auch wenn diese (so wie ich) zur Zeit der DDR noch nicht gelebt haben.

Zudem wurde mir Joachim Gauck durch seine Erinnerungen nur noch sympathischer.


Da mich dieses Buch sehr berührt, aber auch nachdenklich gestimmt hat, gebe ich hierfür 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Der Tag X von Titus Müller

Der Tag X
Autor:Titus Müller
Genre:Roman
Erschienen: 27. Februar 2017
Version: Gebunden, eBook, Audio-CD
Seiten:400
Verlag: Karl Blessing Verlag


Inhalt(übernommen):
Seit ihr Vater als Wissenschaftler zu einem Leben im fernen Russland gezwungen wurde, passt Nelly sich ihrer Ostberliner Umgebung immer weniger an. Sie engagiert sich in einer kirchlichen Jugendorganisation und wird im Frühjahr 1953 kurz vor dem Abitur von der Schule geworfen.
Trost könnte sie bei dem jungen Uhrmacher Wolf Uhlitz finden, der sich in sie verliebt hat. Er will ihr helfen, legt sich dafür sogar mit seinem Vater an, entwendet staatliche Dokumente und landet im Gefängnis. Was Wolf nur vage ahnt: Die junge Nelly steht in einer geheimnisvollen Verbindung mit einem russischen Spion namens Ilja, der sie mit Nachrichten über ihren verschleppten Vater versorgt und den Austausch von Briefen mit ihm vermittelt. Wie Wolf träumt auch Ilja von einem Leben mit Nelly – aber als sich in Berlin und Halle die Unzufriedenheit mit dem Regime in Massendemonstrationen entlädt, hängt ihrer aller Leben an seidenen Fäden.

Titus Müller erzählt eindringlich und packend vom Leben der Aufbegehrenden und entfaltet authentisch und detailgenau das Panorama eines Aufstandes, der beispielhaft wurde.



Meine Meinung:
Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und versetzt den Leser direkt in die 50er Jahre. Auf dem Cover ist eine Frau und ein Mann, sitzend, auf einem Auto abgebildet.

Schon der Prolog hat mich in den Bann gezogen. Dieser beinhaltet schon sehr viel Spannung.

Die Geschichte wird aus der auktorialen Perspektive erzählt. Auch wenn es mehrere Geschichten in einem Roman sind, kommt der Leser nicht durcheinander. Beim Lesen lernt der Leser viel über die DDR, ohne das dieses zu plakativ wird. Die geschichtlichen Informationen bleiben weiterhin im Hintergrund. Ich habe mich besonders gut in Nelly hineinversetzten können und mich oft gefragt „Was hätte ich an ihrer Stelle getan“.

Durch die vielen geschichtlichen Hintergründe, ist dieses Buch aus meiner Sicht auch für den Geschichtsunterricht gut zu nutzen, denn auch ich habe durch dieses Buch noch viel über die DDR erfahren, was ich vorher noch nicht wusste.

Die Schreibweise von Titus Müller ist leicht zu lesen und auch ohne Hintergrundwissen, ist der Geschichte „Der Tag X“ gut zu folgen. Der Roman war für mich genau so geschrieben, wie ich es im Vorfeld schon von Titus Müller kannte.

Da mich Der Tag X von Titus Müller so begeistert hat, kann ich dem Buch nur 5 von 5 Büchersternen geben.

Gäbe es mehr, würde ich noch mehr Sterne vergeben. Ich hoffe ich darf noch viele Bücher von Titus Müller lesen.

Sonntag, 2. April 2017

Gewinnspiel zum Interview mit Cally Stronk
Gewinne ein Leonie-Looping Buch mit dir als gezeichnete Elfe!




Hallo Ihr Lieben,

passend zum Interview hat uns Cally Stronk den ersten Band der Leonie-Looping-Reihe „Leonie Looping – Das Geheimnis auf dem Balkon“ zum Verlosen zur Verfügung gestellt.
Der Gewinner erhält das Buch mit Wunschwidmung.
Zudem wird die Illustratorin, Constanze von Kitzing, anhand eines Fotos des Gewinners eine Schmetterlingselfe in das Buch zeichnen.

Um in den Lostopf zu fliegen, sagt uns, was ihr von dem Buch erwartet und warum Ihr es gerne gewinnen würdet.
Ihr habt eine doppelte Chance, wenn ihr den Beitrag auf dem Blog und unter dem Post bei Facebook kommentiert.


Teilnahmebedingungen:

*Teilnahmeschluss ist am 15. April 2017 um 23:59 Uhr.

* Teilnehmen kann jeder, der über 18 Jahre alt ist und einen Wohnsitz innerhalb Deutschlands hat.

*Für den Versand wird keine Haftung übernommen.

*Der Rechtsweg sowie die Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen.

* Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.


* Ihr erklärt euch damit einverstanden, als Gewinner öffentlich auf Facebook benannt zu werden.