Samstag, 6. Januar 2018

Rezension zu "Früher wird alles besser"




Titel:Früher wird alles besser
Autorin:Vanessa Mansini
Version:Taschenbuch,eBook
Erschienen: 7. Dezember 2017
Seitenzahl:308


Inhalt (übernommen):
Könntest du das letzte Jahr noch einmal durchleben, um damit deine große Liebe zu retten – das würdest du doch machen, oder?

Nach einem furchtbaren Jahr und einem sehr peinlichen Fehltritt zerstört Lisa die Ehe mit der Liebe ihres Lebens Alex. Sie ist sich sicher, dass sich das hätte verhindern lassen, wenn sie im vergangenen Jahr nur einen von sieben Fehlern nicht begangen hätte. Überraschend gewährt ihr das Schicksal diese Chance: Silvester landet sie nach Mitternacht nicht im Jahr 2018, sondern wieder am Anfang von 2017. Doch so einfach ist es dann auch wieder nicht: Denn sobald Lisa im neuen alten Jahr ihr Schicksal ändert, schlägt es auf unerwartete Weise zurück. Wird es Lisa gelingen, ihre Liebe zu retten? Oder macht sie alles nur noch schlimmer?


Meine Meinung:
Zunächst hat mich die Idee der Buchstory total angesprochen. Es gingen mir sofort folgende Fragen durch den Kopf: Würde man tatsächlich alles anders machen, wenn man nochmal die Möglichkeit hätte, das vergangene Jahr erneut zu erleben? Was würde anders werden? Aber vielleicht macht man es damit auch nur noch schlimmer?

Das Cover wurde sehr passend zu dem Buch gewählt und sprich mich durch die Gestaltung und der Farben ebenfalls sehr an.

Der Schreibstil ist locker und leicht zu lesen und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich konnte das Buch dadurch schwer aus der Hand legen und habe die Seiten nur so verschlungen. Man möchte unbedingt wissen, was das „neue“ Jahr mit Lisa vor hat.

Die Kapitel sind unterteilt in die wichtigsten Ereignisse die Lisa im Jahr 2017 (1.0) erlebt hat und dann wieder in kurze Unterkapitel, welches das Lesen sehr entspannend macht. Ich lese gern Bücher mit kurzen Kapiteln.

Ich finde es total gut, dass viele Sachen, die im Jahr 2017 tatsächlich passiert sind genannt wurden. Sehr cool fand ich, dass die Homosexualität eine Rolle spielt, denn ich denke, durch die „Ehe für Alle“ ist ein großer Schritt der Gleichheit der Menschen erfolgt.

Ein Zitat was mich besonders angesprochen hat, war:“Das Schicksal ist ein beschissenes Arschloch!“.

Folgendes nehme ich für mich mit:„Es kommt alles so, wie es kommen soll, auch wenn man es manipulieren könnte. Man sollte jeden Tag so genießen, wie er ist, denn genauso ist es richtig. Auf Regen folgt immer Sonnenschein“


Eine absolute Leseempfehlung, daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.


Rezension zu "Der Weihnachtswald: Ein Wintermärchen"



Der Weihnachtswald: Ein Wintermärchen
Autorin:Angelika Schwarzhuber
Erschienen:18. September 2017
Version: eBook, broschiert
Seiten:416
Verlag: Blanvalet



Inhalt (übernommen):
Wenn der Weihnachtsstern am hellsten leuchtet, ist es Zeit, einander zu vergeben …
Wie jedes Jahr an Weihnachten macht sich die alleinstehende Anwältin Eva auf den Weg zu ihrer Großmutter Anna. Das stattliche Anwesen der Familie, umringt von einem Garten mit einem Wald aus Tannenbäumen, ruft viele Erinnerungen hervor. Hier wuchs Eva auf, nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen waren. Im Haus trifft sie nicht nur auf ihren Jugendfreund Philipp, sondern auch auf das Waisenkind Antonie. Während draußen ein Schneesturm tobt, verschwindet das Kind plötzlich spurlos. Auf der gefährlichen Suche nach Antonie landen Eva und Philipp unversehens in der Vergangenheit ...


Meine Meinung:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, es zeigt ein stattliches Anwesen umgeben von tief beschneiten Tannen. Vor dem Anwesen liegt ein zugefrorener Weiher. Vor dem Weiher ist Eva zu sehen, die kurz davor ist in die Vergangenheit einzutauchen. Das Cover ist wunderschön und sehr passend zum Buch.

Auch der Klappentext hat mich sehr angesprochen.

Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, der Schreibstil der Autorin hat mich sofort in seinen Bann gezogen und mich erst wieder losgelassen, als die letzte Seite gelesen war. Das Buch ist der spannend geschrieben, lädt aber auch zum Träumen ein.

Die verschiedenen Charaktere sind wunderbar beschrieben, sodass man sich diese bildlich vorstellen konnte.
Eva kam zuerst ziemlich kratzbürstig und gemein herüber, da man anfangs nicht genau
wusste warum sie so handelte und dachte.
Antonie & Philipp habe ich sofort in mein Herz geschlossen.

Die Schilderungen und das Leben aus den damaligen Jahren mit dem Zusammentreffen aus der heutigen Zeit empfand ich als sehr spannend und gelungen. In beiden Zeiten habe ich mich beim Lesen sehr wohl gefühlt.

Ganz am Ende sind noch sehr köstliche Rezepte für Weihnachtskekse zu finden.


Fazit:
Ein sehr gelungenes und sehr zu empfehlendes Buch, welches nicht unbedingt nur zur Weihnachtszeit gelesen werden kann. Es wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von der Autorin gelesen habe.


Eine absolute Leseempfehlung, daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu "Nordlicht, Elch und Tannengrün: Die schönsten Weihnachtsgeschichten aus Skandinavien"



Nordlicht, Elch und Tannengrün: Die schönsten Weihnachtsgeschichten aus Skandinavien 
Hrsg.: Gabriele Haefs und Andreas Brunstermann
Erschienen: 02. November 2017
Version: eBook, broschiert
Seiten: 320
Verlag: Knaur

Inhalt (übernommen) 
Der Weihnachtsmann kommt aus dem hohen Norden, soviel ist sicher. Und ob es tatsächlich nur einen gibt, ist nicht gewiss. Die Isländer haben nämlich sogar sieben Weihnachtsmänner, die mit den Menschen so allerlei Schabernack treiben. Unfug will diese unterhaltsame Sammlung skandinavischer Weihnachtsgeschichten mit ihren Lesern aber nicht anstellen. Die klassische Weihnachtsgeschichte eines Hans-Christian Andersen ist ebenso vertreten wie die Kriminalgeschichte. Auch humoristische Szenen und Geschichten aus dem Familienleben gehören dazu, ebenso wie auf Deutsch bisher noch unveröffentlichte Geschichten. Und nicht zu vergessen: Als Geschenk passt sie unter jeden Weihnachtsbaum. God Jul!

Meine Meinung:
Das Cover ist sehr winterlich sommerlich gestaltet und macht sofort Lust auf eine Wanderung durch den Schnee. Da ich die Winterzeit und Weihnachten liebe, ist mir das Buch sofort aufgefallen.
Das Buch beinhaltet 29 verschiedene wunderbare Kurzgeschichten Rund um das Thema Weihnachten. Ich habe das Buch immer mal wieder zwischendurch gelesen und konnte somit immer mal wieder in die skandinavische Weihnachtszeit abtauchen. Ich finde die Kurzgeschichten sehr schön geschrieben, da ich immer neue Geschichten mit anderen Charakteren, an verschiedenen Orten kennenlernen durfte.
Die meisten Geschichten haben mir sehr gut gefallen. Bei den Geschichten war ich sofort mitten drin, die Charaktere waren mir sehr sympathisch und ich konnte darin versinken. Es gab jedoch auch ein, zwei Geschichten, mit denen ich nicht ganz warm geworden bin und die mich einfach nicht überzeugen konnten.
Ich fand es gut, dass alle 29 Kurzgeschichten von anderen Autoren und Autorinnen geschrieben wurden.


Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Büchersternen.

Mittwoch, 3. Januar 2018

Rezension zu "Wir werden glücklich sein"



Wir werden glücklich sein 
Autorin:Aurélie Silvestre
Erschienen am 09.10.2017
Seiten:256 
Verlag:Diana

Inhalt (übernommen): 
Am 13. November 2015 nimmt der Terror Aurélie Silvestre ihre große Liebe. Doch Aurélie lebt weiter, denn sie erwartet ihr zweites Kind. In ihrem bewegenden Bericht erzählt sie von der Trauer um Matthieu in jenem Herbst bis hin zur Geburt ihrer Tochter im darauffolgenden Frühjahr. Voller Kraft und Klarheit setzt sie dem Verlust ihren Lebenswillen und ihre Hoffnung entgegen.

Meine Meinung:
Ich bin auf das Buch in einer Zeitung aufmerksam geworden. Die Beschreibung des Buches hat mich total angesprochen. Mich beschäftigt das Thema Terror sehr.
Das Cover ist minimalistisch gehalten und drückt trotzdem sehr viel aus. Auch der Titel ist sehr passend für das Buch und daher sehr ausdrucksstark.
Ich habe das Buch mit vielen kleinen Pausen gelesen. Die Pausen habe ich dazu genutzt über das Geschriebene nachzudenken. Auch die einzelnen kleinen Textpassagen laden dazu ein. Diese wurden sinngemäß gewählt, um das Gelesene verarbeiten zu können. Auch die Bilder am Anfang jedes Kapitels waren sorgfältig gewählt.
Das Buch ist leicht zu lesen, aber auf Grund des Themas ein schwerer Stoff. Man merkt, dass Aurelié in das Buch ganz viel Herzblut gesteckt hat. Die Schreibweise hat mich total berührt und ich finde es sehr ergreifend, dass Sie dem Leser von Ihrem Leben mit und auch ohne Matthieu sehr viel mitteilt.
Mich hat das Buch sehr nachdenklich gestimmt, hat mir aber durch die positive Lebenseinstellung von Aurelié Mut gemacht. Ich bewundere Sie total, dass Sie trotz des Schicksalsschlages eine so positive Lebenseinstellung hat und nicht aufgibt. Ich habe auch an einigen Stellen des Buches ein paar Tränen verdrücken müssen.

Man sollte dieses Buch unbedingt lesen, denn es gibt einem total viel Mut dem Leben zu vertrauen. Man soll jeden Tag seines Lebens genießen und egal wie schwer der Weg auch sein mag, sollte man immer nach Vorne schauen.


Daher bekommt dieses wundervolle und sehr beeindruckende Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu "Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!"


Oma, die Nachtcreme ist für 30-Jährige!: Die unglaublichen Geschichten einer 107-Jährigen
Autoren:Anja Fritzsche 
Erschienen am 01.12.2017
Seiten:241 
Verlag:Ullstein

Inhalt (übernommen): 
Oma Maria ist ein Phänomen! Als sie geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch in Amt und Würden. Sie erlebte zwei Weltkriege, eine Mondlandung und unzählige technische Errungenschaften. Heute surft die 107-Jährige voller Spaß mit Hilfe ihrer Enkelin Anja im Internet. Gemeinsam begeistern sie mit ihrer eigenen Seite auf Facebook ihre Fans, mit witzigen Sprüchen von Oma Maria ("Lächeln aufsetzen - gegen die Falten!") und charmante Lebensweisheiten ("Immer vorwärts gehen - niemals stehen bleiben!"). Jetzt hat Enkelin Anja zusammen mit Oma Maria ihre unvergesslichen Erlebnisse in einem wunderbaren Buch aufgeschrieben – ein umwerfendes Zeugnis voller Lebensfreude, Esprit und Humor.

Meine Meinung: 
Ich habe bereits einiges bei Facebook über Oma Maria gelesen und mir war klar, dass ich das Buch unbedingt lesen musste.
Schon das Cover zeigt, wie glücklich Enkelin und Oma Maria zusammen sind und die beiden sehr viel Spaß miteinander haben. Ich finde es gut, dass ein Foto für das Cover gewählt wurde, dieses macht das Buch noch persönlicher.

Das Buch ist leicht und locker zu lesen. Ich habe an vielen Stellen herzhaft lachen müssen.
Was mir total gefallen hat, war der Zusammenhalt der Familie. Weiterhin hat mir die positive Lebenseinstellung von Oma Maria total gut gefallen. Es macht Mut positiv zu denken und nicht immer nur das schlechte im Leben zu sehen. Nach jedem Tief kommt immer auch ein Hoch.
Oma Maria und auch Anja müssen total tolle Menschen sein und ich finde es total schön, dass der Leser einen Teil ihrer Geschichte miterleben dürfen. Ich hoffe noch viele Geschichten auf Facebook von Oma Maria und Anja lesen zu können.


Dieses Buch ist etwas fürs Herz, zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken.
Eine absolute Leseempfehlung, daher bekommt es 5 von 5 Büchersternen.

Sonntag, 3. Dezember 2017

Rezension zu Flugangst 7A von Sebastian Fitzek

Titel:Flugangst 7A
Autor:Sebastian Fitzek
Genre:Psychothriller
Erschienen: 25.Oktober 2017
Version: eBook, Hardcover und Audio- Version
Seiten:400
Verlag: Droemer Knaur-Verlag



Inhalt (übernommen):
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...


Meine Meinung:
Da ich ein großer Fitzek-Fan bin, musste ich das Buch sofort lesen.
Vorab muss ich sagen, dass mich das Buch leider wieder nicht komplett überzeugen konnte, wie auch schon AchtNacht nicht.

Das Cover zeigt ein die Bordtür eines Flugzeuges. Im Fenster der Tür, sieht man eine Hand,die auf dem Hardcover verschwindet, je nachdem wie man das Buch kippt. Dieses spricht mich schon sehr an und weißt auf ein spannendes Buch hin. Auch der Einband fasst sich etwas wie ein Flugzeug an. Das Cover ist daher sehr gelungen.

Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Mats Krüger. Mats war für mich ein sehr interessanter Protagonist, bei dem ich bis zum Schluss nicht wirklich wusste, was ich von ihm halten soll. Beispielsweise hat Mats gleich mehrere Sitzplätze reserviert, um diverse Statistiken zu umgehen.
Aber auch die anderen Charaktere waren sehr speziell, aber auch interessant. Ich fand es gut, dass nicht nur aus der Sicht von Mats erzählt wurde, sondern auch die anderen Charaktere erzählt haben, daher konnte man erfahren, wie es denen ging. Dieses hat ebenfalls für Abwechslung und Spannung gesorgt.

Wie immer arbeitet Sebastian Fitzek mit vielen Cliffhangern, so dass man nicht anders kann und das Buch nicht aus der Hand legen kann. Weiterhin arbeitet er mit kurzen Kapiteln, was ich persönlich sehr gern mag.
Leider finde ich die Geschichte ziemlich weit hergeholt. Für mich wirkt die Geschichte sehr unwahrscheinlich und konstruiert, daher bin ich nicht wirklich in die Geschichte rein gekommen.

Fazit:
„Flugangst 7A“ war für mich ein spannendes Buch, was jedoch ziemlich unrealistisch und konstruiert wirkte. Das Thema fand ich sehr gut gewählt.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Schnee ist auch nur hübsch gemachtes Wasser Hörbuch

Schnee ist auch nur hübsch gemachtes Wasser
Erschienen:13. Oktober 2017
Version: Audio CD
Verlag:Jumbo


Inhalt (übernommen):
Dora Heldts Kolumnenbände haben eine riesige Fangemeinde und erfreuen sich bei den Hörern und Lesern enormer Beliebtheit. Mit den hier versammelten, nordischhumorvollen Erzählungen sollen nun auch alle Fans kurzer Geschichten auf ihre Kosten kommen. Neben den beliebten Erzählungen "Weil Weihnachten ist", "Ein Weihnachtsjob", "Biikebrennen", "Grünkohl" und "Ela heißt jetzt Manu" steuert die Bestsellerautorin eine weitere unveröffentlichte Erzählung bei. Ein winterliches Hörvergnügen, das auch die dunkle Jahreszeit mit Charme und Witz erleuchtet.



Meine Meinung:
Für mich stand sofort fest, dass ich dieses Hörbuch unbedingt brauche. Ich bin ein großer Dora Heldt-Fan und habe schon ganz viel von Ihr gelesen. Außerdem liebe ich den Winter und Weihnachten.

Durch Ihre freche und witzige Art begeistert mich Dora Heldt immer wieder. Das Hörbuch beinhaltet mehrere Kurzgeschichten und einige Auszüge aus Ihren Kolumnensammlungen. Die erste Geschichte „Josefines Sehnsucht nach Schnee“ hat mich total in seinen Bann gezogen und ich musste am Ende sogar ein paar Tränchen verdrücken. Leider konnten mich nicht alle Erzählungen so rühren oder freudig stimmen. Ich hätte mir gewünscht, dass es einfach viele Geschichten gewesen wären, ich fand die Beiträge aus den Kolumnen haben nicht so gut auf das Hörbuch gepasst, da sie vom Stil einfach zu unterschiedlich waren.
In den Kurzgeschichten konnte ich sehr versinken, die Kolumnen haben das Hörbuch gestört und hektisch gemacht.

Ich fand es gut, dass man in der einen Geschichte alt Bekannte wieder erleben konnte, aber auch neue Charaktere kennen gelernt hat.

Die Geschichten laden zum Lachen, Nachdenken aber auch zum Weinen ein.


Ein Muss für jeden Dora Heldt-Fan und für die, die es noch werden wollen.


Ich gebe dem Hörbuch 4 von 5 Büchersternen.



Rezension zu Hundert minus einen Tag von Kim Leopold

Hundert minus einen Tag
Autorin:Kim Leopold
Erschienen:24. November 2017
Seiten:96
Verlag: Books on Demand


Kurzbeschreibung (übernommen):
Glaubst du an Weihnachtswunder?
Kurz vor Weihnachten wird Alina von ihrem Freund abserviert und das, obwohl sie gerade in den Zug steigen wollte, um ihn zu besuchen. Am Bahnhof trifft sie auf Cameron, einen amerikanischen Austauschstudenten, der sich mit einem akkurat gefalteten Stofftaschentuch einen Weg in ihr Herz erschleicht. Er entführt sie in ein magisches Münster, voll mit Weihnachtsmärkten, gebrannten Mandeln und schiefen Popsongs, bis ihr das Leben plötzlich wieder leicht erscheint. Es könnte alles so perfekt sein, wenn da nicht dieses Geheimnis wäre, das Cameron mit sich herumträgt.


Meine Meinung:
Ich bin auf der Facebook Seite von Kolibriherzen auf das Buch aufmerksam geworden. Zunächst hat mich das Cover total angesprochen. Ich liebe Weihnachten und ich liebe Schnee. Und das Cover zielt total darauf ab.
Weiterhin hat mir der Klappentext total viel gegeben und ich wusste schon vorm Lesen, dass muss eine total schöne Geschichte werden und ich muss sagen, ich wurde in keinster Weise enttäuscht.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Alina erzählt. Alina habe ich sofort in mein Herz
geschlossen. Aber auch Cameron, den sie auf dem Bahnhof kennenlernt ist mir sofort sympathisch.
Die Geschichte ist der leicht und locker zu lesen und ich war sofort mitten im Geschehen.

Je weiter die Geschichte fortgeschritten ist, merkt man, dass Alina und Cameron sich immer näher kommen, man merkt das prickeln zwischen Ihnen, als wäre man ein Teil der Geschichte.

Eine süße Idee fand ich war, dass Alina und Cameron Dinge aufgeschrieben haben, was Ihnen an Weihnachten wichtig ist. Dieses haben Sie dann in ein Glas getan, woraus vier Zettel gezogen werden sollten.

Ich finde es etwas schade, dass die Geschichte so kurz gehalten ist. Man hätte noch einiges mehr daraus machen können.
Ich habe die beiden so in mein Herz geschlossen, dass ich einfach noch viel mehr von den beiden erfahren hätte wollen.


Das Ende der Geschichte hat mich zu Tränen gerührt.




Ich gebe dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Winterzauber-Eine Liebe am See

Winterzauber – Eine Liebe am See
Autorin:Zora Gienger
Genre:Roman
Erschienen:02. Oktober 2017
Version: eBook, Taschenbuch
Seiten:336
Verlag: Knaur




Inhalt (übernommen):
An einem nebligen Novemberabend leuchtet ein roter Mantel durch das dichte Grau: Kathie will eben ihr liebevoll eingerichtetes Café Rosenrot schließen, dem ihr ganzes Herz gehört, seit sie einmal zu oft Pech mit einem Mann hatte. Da tritt eine Frau auf sie zu, die sich Angelina Winter nennt und einen Märchenabend im Café veranstalten möchte. Frau Winter besteht darauf, für Kathie aus dem Kaffeesatz zu lesen, und prophezeit ihr zwei besondere Begegnungen. Unsinn, findet Kathie – bis kurz darauf nicht nur ihr Lieblingsfeind aus Kindertagen wieder auftaucht, sondern auch ein geheimnisvoller Nikolaus …



Meine Meinung:
Das Cover zeigt ein verliebtes Pärchen im Winter. Das Bild fand ich sehr ansprechend und auch der Titel das Buches klang vielversprechend.

Leider hat mich das Buch nicht meine Geschmack getroffen und konnte mich daher auch nicht überzeugen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kathie erzählt, was ich immer sehr ansprechend finde, da man sich dann besser in die Geschichte einfinden kann.
Ich fand es gut, dass das Cafe in Deutschland ist, auch die Beschreibungen des Cafes und der Umgebung haben mich total angesprochen und Lust gemacht, das Cafe und die Gegend zu besuchen, vor allem im Winter.

Die Charaktere sprechen einen auch an und sind gut beschrieben und realistisch dargestellt. Leider bin ich auf Grund des Schreibstils nicht in das Buch hineingekommen, auch die Handlung fand ich an manchen Stellen ziemlich fragwürdig und weit hergeholt.



Daher kann ich dem Buch nur 3 von 5 Büchersterne geben.









Rezension zu Kawaii backen von Sarah Aßmann


Kawaii backen
Autor:Sarah Aßmann
Genre:Backbuch
Erschienen:27. November 2017
Version:Hardcover
Seiten:80
Verlag:Bassermann Verlag


Inhalt (übernommen):
Die schönsten Kekse der Welt

Das japanische Wort KAWAII bedeutet süß, niedlich, ein Schätzchen. Und so sind die Kekse und Kuchen in diesem Buch. Es sind kleine Maskottchen, die an Prüfungstagen mitgegeben werden, ein herzliches Dankeschön oder eine liebevolle Freundschaftsgeste. Wer Spaß an Hello Kitty und Pokémon hat, der wird sie lieben. Und wer etwas ganz Besonderes für einen Sweet Table, zur Hochzeit oder zum Geburtstag sucht, der wird hier fündig.

Alle Rezepte sind genau beschrieben und gelingen auch Einsteigern.


Meine Meinung:
Das Cover macht dem Wort Kawaii schon alle Ehre. Das Cover zeigt die niedlichen Inhalte des Buches. Eine Einhorntorte, niedliche Cakepops, Kekse in Herzform und vieles mehr.

Kawaii ist in Themenabschnitte Aufgeteilt. Zum Beispiel Weihnachten und Halloween. Aber noch einige Themen mehr. Die Rezepte sind alle mit Bildern versehen, was ich persönlich viel ansprechender finde und mich auch mehr zum Nachbacken anregt.

Die Rezepte sind leicht und sehr detailliert beschreiben. Somit sind die Rezepte auch für Anfänger einfach nach zu backen. Zudem beinhaltet das Buch auch Grundrezepte, wie Keksteig und Kuchenteig.


Fazit:
Das Buch enthält für jeden Anlass das passende süße Geschenk. Und verführt zum Nachbacken.
Daher vergeben ich 5 von 5 Büchersternen.